Der Brautkleidkauf- 10 Fehler, die du bei der Brautkleidsuche vermeiden kannst

Foto: Julia Schick Fotografie Kleid: Braut Atelier Münster
Foto: Julia Schick Fotografie Kleid: Braut Atelier Münster

Dein Brautkleid ist ein wichtiger Bestandteil deiner Hochzeit.

 

Aber, wie viel soll es kosten?

Wer darf mit entscheiden?

Wo kaufst du es?

 

Immer wieder fragen mich meine Bräute: Welchen Brautmodenladen kannst du empfehlen?

 

In meinem Netzwerk habe ich auch einige Brautmodenläden, hier möchte ich allerdings keine pauschale Empfehlung aussprechen!

 

1. Fehler: Empfehlungen ohne Bezug

Die Frage ist: Welchen Stil hat deine Hochzeit?

 

Und dann: Welchen Stil soll dein Brautkleid haben? Idealerweise passt das ein bisschen zusammen- und falls nicht- so what ;)

 

Hier geht es um dich! Was gefällt dir? Informiere dich, welcher Kleiderstil dir gefällt und schaue, ob es bestimmte Marken gibt, deren Stil dir zusagt.

 

2. Fehler: zu wenig Vorbereitung

Bei der Suche nach dem passenden Laden, wirf einen längeren Blick auf die Homepage. Welche Marken führt der Laden, wie wird der eigene Stil auf der Seite beschrieben? Hier spürst du schon, ob es grundsätzlich Sinn macht, einen Termin zu vereinbaren.

 

Denn, nicht jeder Laden führt jeden Stil. Die Anzahl der Anbieter wächst stetig und somit spezialisieren sich die einzelnen Boutiquen auf eine Zielgruppe, einen Stil und einige Marken.

Erkundige dich, ob eine Beratungsgebühr erhoben wird und welche Größen das Geschäft führt.

Auch, ob es eine hauseigene Schneiderin gibt, kann später wichtig werden. Dein Kleid soll schließlich perfekt sitzen und häufig sind dafür noch kleine, individuelle Anpassungen notwendig.

Foto: Armed with Memories Kleid: Das kleine Weiße
Foto: Armed with Memories Kleid: Das kleine Weiße

3. Fehler: zu viele Termine

Erstmal reicht ein Beratungstermin- die Auswahl ist groß und es ist unwahrscheinlich, dass kein Kleid dabei ist, dass dir gefällt.

 

4. Fehler: Falsche Begleitung/zu viele Begleitpersonen

Wen nimmst du mit zur Brautkleid Anprobe? Du solltest dich mit deiner Begleitung wohlfühlen. Hier geht es nicht darum, die Erwartungen anderer zu erfüllen, sondern dich mit den Menschen zu umgeben, die dich gut beraten. Solche, die dich kennen, ehrlich, aber nicht schonungslos sind und bereit sind deine Interessen in den Vordergrund zu stellen.

 

Viele Läden schränken die Anzahl der Begleitungen ein, frag also nach, wie viele Personen du mitbringen darfst.

 

Dabei kann ich dir nur zu bedenken geben: Zu viele Köche, können den Brei verderben 😉

Foto: Julia Schick Fotografie Kleid: I am Yours
Foto: Julia Schick Fotografie Kleid: I am Yours

5. Fehler: Festhalten an bestimmten Vorstellungen

Du weißt genau, wie dein Kleid aussehen soll und suchst exakt dieses?

 

Mhm, was ist, wenn der Schnitt des Kleides nicht mit deiner Figur harmoniert? Bleib offen😊

 

Es ist super, wenn du eine Vorstellung hast, was dir gefallen könnte, aaber: Die Beraterinnen in den Läden sind Expertinnen. Vertraue ihrem Rat und ihren Vorschlägen und vielleicht probierst du ein Kleid an, dass zwar deinen Kriterien entspricht (z.B. viel Spitze, ivory, kein blingbling), aber einen ganz anderen Schnitt hat, als du eigentlich im Kopf hattest...

 

Vielleicht bist du überrascht, wie toll das an dir aussieht!

 

6. Fehler: Budgetsprengung

Das Budget. Der Wert eines Brautkleides ist subjektiv. Manche Braut denkt pragmatisch und möchte für einen Tag nicht mehr als 1000 € oder weniger ausgeben. Manchmal muss es das ganz große, besondere sein und darf mehrere tausend Euro kosten.

 

Frag bei der Terminvereinbarung schon nach, ob es Kleider in deiner gewünschten Preisrange gibt.

Foto: Irina & Chris Fotografie Kleid: I am yours
Foto: Irina & Chris Fotografie Kleid: I am yours

7. Fehler: zu kurzfristig

Lieferzeit. Du heiratest diesen Frühsommer und beginnst jetzt mit der Brautkleidsuche?

 

Kläre vorab, wie die Lieferzeit in deinem Brautmodenladen ist. Je nach Marke ist das ganz unterschiedlich.

 

Bei kurzfristigen Käufen frag nach Lagerware oder wende dich an Outlets.

 

8. Fehler: zu frühzeitig

Umgekehrt kann es ebenfalls schwierig werden. Du planst deine Hochzeit von langer Hand? Im Herbst bekommen die Bridal Stores die neuen Kollektionen. Überlege also, bevor du dein Kleid schon 1,5 Jahre vor der Hochzeit aussuchst. Vielleicht gefällt dir die nächste Kollektion besser…

 

9. Fehler: keinen Entschluss fassen

Puh, eine Entscheidung zu treffen, dass dieses nun DAS Kleid ist, das ist gar nicht so einfach.

 

Bist du überhaupt der Typ für Tränen der Rührung? Nein? Dann wirst du auf den Taschentuchmoment lange warten.

 

Wenn du dich wohl fühlst und auf gar keinen Fall verkleidet, sondern ganz, wie du selbst. Dann sind das schon gute Voraussetzungen. Kannst du dich in deinem Kleid bewegen und gibt dir die Vorstellung, dass alle dich darin anschauen ein gutes Gefühl?

 

Die Beratung war nett, kompetent? Der Preis passt ins Budget?

 

Das klingt doch schon ganz gut!

 

10. Fehler: weitergucken nach dem Kauf

Häufig lese ich in Brautgruppen "Ich habe mein Kleid schon gekauft und jetzt bin ich mir nicht mehr sicher". Stehe zu deiner Entscheidung. Du hast dich gut informiert, Du hast überlegt. Du hast dir in dem Kleid richtig, richtig gut gefallen und entschieden, dass es DEIN Kleid ist.

 

Bei dem Überangebot an Hochzeitsprodukten siehst du natürlich immer wieder Kleider. Aber du hast DEIN Kleid, versuche dich darüber zu freuen und stelle es nicht in Frage.

 

Glücklich zu sein ist auch eine Entscheidung 😉

 

Dieser Blogartikel ist gemeinsam mit folgenden Brautmodenläden entstanden:

 

Bride Essentials, Dülmen

Fräulein Wunder, Bottrop

Frau Schönfeld, Westerkappeln

Das Brautatelier, Münster

Brautmomente, Sassenberg

Modewerkstatt Felicia Isabel, Nottuln

Brautraum, Lüdinghausen & Herzebrock

Das kleine Weisse, Dortmund